Studienfahrt Toskana 2022

Eine Studienfahrt vom 29. Mai – 05.Juni 2022

Preis inkl. Fahrt, Unterkunft, Vollpension & Eintritte: 1.490,- €

(Die Studienfahrt ist durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Transformation und Digitalisierung als Weiterbildungsveranstaltung nach dem rheinland-pfälzischen Bildungsfreistellungsgesetz mit der Anerkennungskennziffer 0304/1743/22 anerkannt)

Die Wirtschaft der Toskana ist hauptsächlich durch Tourismus und den Anbau von Wein und Oliven sowie Kunsthandwerk geprägt. Italien ist der größte Olivenölproduzent europaweit, die Toskana ist in Sachen hochwertige Öle wesentlich und marktführend. Bekannt ist die Toskana auch durch ihre Rinderrasse Chianina, die größte der Welt. Die Qualität hochwertiger landwirtschaftlicher Erzeugnisse stellt den Lebensunterhalt vieler Familien sicher.
Bis zur Industrialisierung in Italien in den 50er Jahren war die Landwirtschaft und die Bevölkerung in der Toskana von der Mezzadria, der Halbpacht geprägt. Acker und Hof waren Eigentum des Großgrundbesitzers, die Hälfte der Erträge aus der Landwirtschaft mussten an den Eigentümer abgegeben werden. Es herrschten halbfeudale Strukturen, mit denen die Bauern zu kämpfen hatten. Mit der Landflucht in die Industriestädte ab den 1950er Jahren lagen viele Höfe plötzlich brach und waren dem Verfall ausgesetzt. Inzwischen bieten neue Konzepte wie Agriturismo sowie die erfolgreiche Integration vieler imigrierter Sarden neue Möglichkeiten für die Landwirtschaft und sorgen für den Erhalt von Arbeitsplätzen, Kunstschätzen und Tradtionen.
In der Provinzhauptstadt Siena bestehen dagegen noch die Sozial- und Wirtschaftsstrukturen wie vor hunderten von Jahren. Die einzelnen Stadtviertel - die Contraden - sind Eigentümer der Häuser und Wohnungen des Viertels und vermieten diese sozialverträglich an ihre Einwohner und schaffen so günstigen und bezahlbaren Wohnraum. Jede Contrade bildet quasi einen eigenen Staat in der Stadt und wird von einem Priore und Capitano angeführt. Im Wettkampf befinden sich die einzelnen Contraden untereinander und führen diesen sichtbar vor allem durch das jährliche Palio aus.
Ziel der Studienfahrt ist das Kennenlernen der sozialpolitischen und wirtschaftlichen Strukturen in der Toskana im Wandel der Zeit sowie sozialpolitische und wirtschaftliche Chancen für die Zukunft.

Leitung: Jürgen Schaaf | Bernd Rembor

------------------------------------------------------------------------

Bildungsfreistellung nach dem Bildungsfrestellungsgesetz:
Die Studienfahrt findet in Kooperation mit der Arbeitsstelle Bildung und Gesellschaft statt und ist vom Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung & Kultur unter der Anerkennungsziffer 0304/1743/22 als Veranstaltung im Rahmen der Bildungfreistellung zertifiziert.

----------------------------------------------------------------------------