Märchenhafte Abende für Frauen

Veranstaltungsreihe im Protestantischen Kirchenbezirk Germersheim lädt Frauen an drei Abenden zum kreativ sein und genießen ein

Kreativ sein, genießen, sich etwas Gutes tun: dazu laden die Pfarrerinnen Christine Klein-Müller aus Germersheim und Melanie Dietrich aus Bellheim Frauen aller Altersgruppen an drei Abenden unter dem Motto „BeSINNliches für Frauen“ ein. Dabei wird sich alles um das Thema „Märchen“ drehen. Am Mittwoch, den 10. August 2022 findet um 19:00 Uhr im Knittelsheimer Kirchgarten ein Märchenabend mit der Märchenerzählerin Brigitta Sattler statt. Einen „märchenhaften Entspannungsabend“ mit der Entspannungspädagogin Petra Birkle gibt es am Donnerstag, 08. September 2022 um 19:30 Uhr im Protestantischen Gemeindehaus Germersheim, Hauptstr. 1 (begrenzte Platzzahl; Anmeldung erforderlich!). Dort findet auch der Frauengottesdienst statt, der am Mittwoch, den 02. November 2022 um 19:00 Uhr den Abschluss der Veranstaltungsreihe bildet.

„BeSINNliches für Frauen“ bieten Christine Klein-Müller und Melanie Dietrich schon seit 2015 an. Die Idee dazu hatte Christine Klein-Müller, nachdem häufiger Frauen ihren Wunsch nach einem Angebot der Kirchengemeinde geäußert hatten, bei dem sie mal nicht als fleißige Helferinnen beansprucht würden. Und weil ihre damalige Vikarin Melanie Dietrich noch ein Abschlussprojekt brauchte und sich für die Idee begeistern konnte, gingen beide ans Planen.

„Die Frauen sollten kommen können, genießen und wieder gehen, ohne selbst etwas machen zu müssen. Außerdem sollte keine Frauengruppe mit regelmäßigen Treffen und den daraus resultierenden Verpflichtungen entstehen, sondern eine offene Veranstaltungsreihe, bei der die Frauen zwangslos die Veranstaltungen wählen können, die sie interessieren und etwas ausprobieren können, das ihnen Spaß macht,“ erläutern die beiden Pfarrerinnen ihr Konzept. Die Veranstaltungen sollten außerdem Frauen einen geschützten Rahmen bieten, um sich selbst auszuprobieren und die eigene Kreativität zu entdecken. „Gerade bei Workshops wie Malen, Singen oder Trommeln sind Frauen doch eher gehemmt, wenn Männer als Teilnehmer dabei sind“, so die Erfahrung von Melanie Dietrich.

Entspannungsabende, offenes Singen, Trommelworkshop, Naturkosmetik selbst herstellen, ein Kinoabend rund um das Thema Schokolade oder eine spirituelle Weinwanderung standen seitdem schon auf dem Programm. Alle Veranstaltungen sind kostenfrei. Hinterher besteht immer die Möglichkeit, bei Fingerfood noch gemütlich zusammenzusitzen. „Der Titel ‘BeSINNliches für Frauen‘ spiegelt unseren Anspruch, alle Sinne anzusprechen“, erklärt Christine Klein-Müller. Gleichzeitig verstehen die beiden Pfarrerinnen die Veranstaltungen bewusst als kirchliches Angebot: „Ein kurzer geistlicher Impuls, ein Segen oder ein Gebet, gehört für uns immer dazu.“ 

Den Abschluss der Veranstaltungsreihe bildet jedes Jahr ein Frauengottesdienst, bei dem die Möglichkeit besteht, sich salben zu lassen. „Ich hatte schon früher positive Erfahrungen mit Salbungsgottesdiensten gemacht, die ich gerne einbringen wollte“, berichtet Christine Klein-Müller. „Die Salbung ist ein Moment, bei dem ich sinnlich erfahren kann, dass Gott mir nahe ist und mir guttut. Das setzt oft Emotionen frei und kann innere Verkrustungen lösen.“ Dass der Gottesdienst immer gut 90 Frauen angezogen hat, führen die Pfarrerinnen auch auf die musikalische Gestaltung zurück, die seit Beginn vom Dudenhofener Vokalensemble „Creativ“ unter der Leitung von Pia Knoll übernommen wird.

Auch bei den übrigen Veranstaltungen können sich Klein-Müller und Dietrich über Zuspruch nicht beklagen. Hatten sie im ersten Jahr noch Einladungskarten bei allen Germersheimer Frauen über 30 Jahren in die Briefkästen geworfen, ist die Veranstaltungsreihe inzwischen fast ein Selbstläufer: „Alle früheren Teilnehmerinnen, die ihr Einverständnis erklärt haben, bekommen von uns das Veranstaltungsprogramm per Mail. Die Frauen werben dann eigenständig in ihrem Umfeld.“ Das ziehe Kreise weit über die Grenzen der Kirchengemeinden hinaus. Attraktive Werbeflyer und Plakate bleiben für die beiden Pfarrerinnen dennoch ein Muss: „‘Euer Flyer sieht überhaupt nicht nach Kirche aus‘ war für uns das größte Lob“, sagt Melanie Dietrich lachend.

Wert zu legen auf die Öffentlichkeitsarbeit ist deshalb auch ein Tipp, den die beiden Frauen jemandem mitgeben würden, der ein vergleichbares Angebot starten möchte. Entscheidend sei außerdem, sich die Bedürfnisse der Menschen vor Ort genau anzuschauen. „Wichtig ist aber auch: wozu habe ich Lust?“, betonen Christine Klein-Müller und Melanie Dietrich. „Die Frauen merken bei uns: wir haben selbst Spaß an dem, was wir machen. Und wir haben gelernt: etwas, das viel Arbeit macht, kann auch viel Spaß machen.“

Anmeldung (für den 08. 09.) sowie weitere Informationen bei Pfrin. Christine Klein-Müller, Tel.: 07274/ 4866, E-Mail: pfarramt.germersheim2@evkirchepfalz.de